UA-48302078-1
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Amaro Kher – Unser Haus


Amaro Kher (Romanes: „Unser Haus) ist eine Kooperation der Vereine futuRoma e.V,

INTEResse e.V und Casa Creciente e.V.


In Kriva Palanka, einer Stadt im Nordosten Mazedoniens, engagiert sich futuRoma in dem dortigen Romaviertel seit einiger Zeit mit dem Verteilen von Hilfsgütern, dem Bau von Wasserstellen und Brücken, und der Gründung und Betreibung eines integrativen Kindergartens, wo sowohl mazedonische als auch Romakinder betreut werden.


Um langfristig nicht von Hilfeleistungen aus Deutschland abhängig zu sein, und sich gegen Probleme wie Diskriminierung und Arbeitslosigkeit selbst wehren zu können, brauchen die Roma in Kriva Palanka als nächsten Schritt ein Gemeinschaftshaus um sich beraten, organisieren, und weiterbilden zu können.


In einer ersten Arbeitswoche vor Ort arbeitete die Projektgruppe Amaro Kher, bestehend aus Mitgliedern der drei Vereine vor allem viel daran, die Roma möglichst stark in den Planungsprozess zu integrieren. 


Täglich wurden öffentliche Meetings abgehalten, wo die Idee von Amaro Kher vorgestellt, diskutiert, und durch die neuen Ideen und Einwände vorangetrieben wurde.
Aus dem Kreis der Roma wurde eine fünfköpfige Delegation gewählt, die nun den mazedonischen Teil der Projektplanungsgruppe Amaro Kher darstellt.
Unter Einbeziehung dieser Delegation befindet sich die Projektgruppe Deutschland nun in der Planungsphase für den Bau des Gemeinschaftshauses, das ab Juli im Roma-Viertel in Kriva Palanka entstehen soll.


Da nur ein bereits bebautes Grundstück erworben werden konnte, heißt die Devise dabei dann Bauen im Bestand. Jedoch nicht auf die herkömmliche Art und Weise, sondern mit Lehm und recycelten Materialien.


Ziel ist es, mit dieser Bauweise auch ein Beispiel für die privaten Hütten und Häuser zu geben, wie man aus überall herumliegenden Wegwerfartikeln wie Plastik -und Glasflaschen, Autoreifen und Holzpaletten, stabil, kostengünstig und nachhaltig bauen kann.
Ein bereits heute von futuRoma angestellter Sozialarbeiter wird den Menschen in Amaro Kher beratend und begleitend zur Seite stehen, den Schulkindern Hausaufgabenhilfe geben, und mit uns alles daran setzen arbeitslosen Jugendlichen eine Perspektive zu geben. 
Denn nicht nur wir, sondern auch die Roma von Kriva Palanka wollen beweisen, dass Armut weder selbst verschuldet noch selbst gewollt ist, und durch gemeinsames Engagement und ernst gemeinte Unterstützungsarbeit ein Weg aus der Armutsfalle möglich ist.